Mehr als Töne - Musikpädagogik und Gesellschaft

„An Hochschulen und anderen Institutionen wird entschieden, welche Musiken es zu fördern gilt…“

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In dieser Folge knüpfen wir noch einmal an das Seminar „Musikpädagogik und die Idee der Gerechtigkeit“ an: In diesem Rahmen haben Donya und David sich mit der Frage beschäftigt, inwiefern Pierre Bourdieus einflussreiches Werk „Die feinen Unterschiede“ (1979) auch in Bezug auf die Gestaltung unseres heutigen Musikunterrichts noch von Interesse ist. Eine Aussage des Musikpädagogik-Professors Andreas Lehmann-Wermser von der HMTM Hannover hat die Beiden dazu inspiriert, bei Bourdieu nachzulesen. Donya erläutert in dieser Folge die Kategorisierung und soziale Einordnung verschiedener Musikgeschmäcker, die der Soziologe vor über 40 Jahren vorgenommen hat und David schlägt die Brücke zum heutigen Musikunterricht und zur gesellschaftlichen Situation, mit der heutige Musiklehrer*innen konfrontiert werden…


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.